Zarafa 7.2 beta1 installieren

Zarafa hat am 16. Dezember ohne großes Aufsehen die erste Beta Version von Zarafa 7.2 veröffentlicht. Nun kann man die neuen Funktionen selbst testen. Wir haben das schon mal vorab getan.

Wir hatten ja bereits über die Neuerungen in Zarafa 7.2 berichtet. Nun ist die erste Beta verfügbar und bei uns auch bereits im Einsatz. 

Der erste Eindruck ist wie gewohnt unproblematisch. Die Beta1 läuft bei uns bislang ohne Schwierigkeiten und das Update war abgesehen von ein paar kleineren Abhängigkeitsproblemen unter Debian 7 Wheezy auch unproblematisch. 

Zarafa empfiehlt, die Beta1 noch nicht auf produktiven Zarafa Installationen einzusetzen. Obwohl sie bei uns läuft, schließen wir uns dieser Empfehlung an. Und falls doch, dann nur mit vorherigem Backup. Sie wissen schon.

Nach dem Download und Entpacken des Zarafa Archivs existiert nun ein Ordner «binaries/» in dem die ganzen .deb Pakete liegen. Zunächst sollte man die Pakete löschen, die man nicht installieren möchte, z.B. «pacemaker-zarafa» wenn man keinen Pacemaker Cluster betreibt.

Anschließend kann man die restlichen Pakete mit «dpkg -i *.deb» installieren. Dieser Schritt schlug bei unserem Archiv fehl, weil unter Debian Wheezy «zarafa-libgoogle-perftools-dev» die «libunwind8-dev» benötigt, diese aber unter Debian Wheezy nicht existiert. Entweder verzichtet man also auf die Installation des libgoogle-Pakets oder man nimmt die libunwind8, libunwind8-dev und die libunwind-dev aus dem sid-Repository. Ein Download ist z.B. hier und hier möglich.

Nachdem die Pakete geupdated wurden sollte man alle Zarafa Daemons einmal durchstarten oder gleich den ganzen Server. Auch die Konfigurationsdateien sollte man sich ansehen und ggf. fehlende Optionen ergänzen, auch wenn Zarafa durchweg sinnvolle Voreinstellungen verwendet, wenn nichts angegeben wird.